Sicherheitsbarrieren

Bei den Hafensicherheitsbarrieren des Unternehmens Trelleborg handelt es sich um eine bewährte, dauerhafte sowie kosteneffiziente Lösung zum Schutz vor vorsätzlichen oder zufälligen Meeresgefahren. Sie sind mit einem Durchmesser von 1,4 m bis 2,4 m in der Standardlänge von 25 m erhältlich, auch kundenindividuelle Auftragsfertigungen sind möglich. Sie sind über Befestigungsösen für Meeresbedingungen, Schnellkupplungen und /oder Abschlussplatten miteinander verbunden, wodurch fast jede gewünschte Länge oder Barrierenkonfiguration möglich ist. Diese aufblasbaren Schutzmittel werden aus mit Gewebe überzogenem Gummi hergestellt, wobei das Gewebe extra zu diesem Zweck entwickelt wurde und sich durch seine Beständigkeit gegenüber Abrieb, Zerreißen, UV-Strahlung und Ozon auszeichnet. Dadurch ist die vorausgesetzte Lebensdauer von über 20 Jahren gewährleistet.

Diese Barrieren wurden in der Form installiert, dass sie die sensibelsten Meeresfundamente bzw. äußerst wichtige Fracht- und petrochemische Häfen weltweit schützen. Durch ihren geringen Tiefgang lässt sich das Tor schnell und bequem bedienen. Ihr Wartungsbedarf ist minimal, wodurch sie äußerst kosteneffizient sind.

  • Da sie sehr robust und widerstandsfähig sind, sorgen sie für eine hohe Integrität des Barrierensystems.
  • Es handelt sich um ein imposantes sowie sehr gut sichtbares abschreckendes Schutzmittel.
  • Beim Testen sowie auch in der Praxis wurde nachgewiesen, dass sich mit diesem Barrierensystem vorsätzliche Angriffe abwehren lassen und dass die Schäden bei zufälligen Kollisionen minimal sind.
  • Einfache Installation, flexibel bei der Konfiguration und zum saisonalen Einsatz geeignet.
  • Durch den niedrigen Tiefgang wird das Risiko reduziert, dass es mit Meeresvegetation zuwächst, das Tor lässt sich einfach bedienen und die maximale Barrierenhöhe ist gewährleistet.
  • Die standardmäßigen Durchmesser von 1,4, 1,8 und 2,4 m bzw. die spezifischen Durchmesser sind zum Schutz von Rohrleitungen sowie von unbeweglichem Vermögen vor zufälligen Kollisionen ideal geeignet.

Sie wurden für eine hohe Aufprallintensität entworfen

Die primäre Funktion besteht darin, das Eindringen eines angreifenden Schiffs in den abgegrenzten Bereich zu verhindern bzw. zu verzögern und somit Zeit zu gewinnen, um sekundäre Sicherheitsmaßnahmen vornehmen zu können. Die natürlich elastischen und transportablen Barrierensegmente sind leicht und lassen sich einfach aufblasen und transportieren, einschließlich des Luftablassens. Aufgrund ihrer Konstruktion sind sie äußerst universal. Mit den verschiedenen Längenkombinationen lassen sich aus den einzelnen Segmenten Barrierenkonfigurationen errichten, welche den unterschiedlichen Hafenformen und -größen entsprechen. Dies ist ein ganz wesentlicher Vorteil im Vergleich mit schwereren, fest befestigten oder Drahtgeflecht-Systemen, deren Transport sowie Installation schwieriger, aufwendiger und kostenintensiver ist.

Generelle Sicherheitsfunktionen

  • Funktioniert bei Niedrigdruck, um die Sicherheit zu gewährleisten.
  • Bei zufälligem Einstich besteht keine Gefahr, dass Luft abgelassen oder gespeicherte Energie plötzlich freigesetzt wird.
  • Die einzelnen Barrierensegmente blasen sich langsam auf, bis sie 50% ihres Durchmessers erreicht haben und bewahren dabei die Integrität des Barrierensystems.
  • Sie sind gegenüber kleinen Schusswaffen beständig.
  • Durch die Gummikörperkonstruktion werden durchfahrende Schiffe nicht beschädigt, welche zufällig mit der Barriere kollidieren könnten.
  • Bei einer zufälligen Kollision mit der Barriere werden aufgrund des „weichen Zustands“ der Barriere keine Personen verletzt sowie auch nicht deren Schiffe beschädigt.
  • Ein ökologisch unbedenkliches Produkt ohne Schaden für die Meereswelt.